Rauchfahne

Cycle Brand – Parampara

Cycle ist hierzulande keine gängige Marke, aber im gut sortierten Fachhandel ist sie mit etwas Glück zu finden. Die Packung enthält die üblichen 15g / ca. 12 Stk. und hat 1,45€ gekostet. 12ct pro Stäbchen.

Seifiger Geruch bei Räucherstäbchen ist ja so eine Sache… Normalerweise ist er für die meisten Menschen unangenehm und ein Indiz für minderwertige Qualität, bzw. den Einsatz von künstlichen Hilfsstoffen.
Parampara riecht seifig – aber es ist für mich nicht dieser unangenehme, derbe Seifengeruch, sondern eher ein weicher, puderig-seifiger. Die Beschreibung vom Ephra World Shop zieht den Vergleich zu einem Stück Sandelholzseife, was ich sehr treffend finde. “Frisch gewaschene Wäsche” fällt mir dabei ein.

Ich rieche außerdem eine harzige Frische, die ich von bestimmten anderen Räucherstäbchen kenne, (Hari Om – Panchamukhi; Sie sind leider nicht mehr erhältlich und von mir schmerzlich vermisst) bei denen ich vermute, dass sie etwas Weihrauch enthalten. (Diesen speziellen Geruch habe ich erst heute in Vijyashree‘s Golden Nag Meditation praktisch in Reinform gefunden.) Die Note kommt im Nachgeruch etwas stärker hervor.
Daneben ist noch ein würziger, etwas herber Aspekt enthalten, der vielleicht für manche Nasen etwas bitteres haben könnte. Diesen finde ich auch in Manmohak Oudh von Cycle, zusammen mit einem Hauch der puderigen Seifigkeit, die in Parampara dominiert.

Kürzlich, in einer Unterhaltung auf Reddit, hat jemand den Geruch als “wie Altweiberparfüm” beschrieben und ich kann den Vergleich verstehen. Ich empfinde das Aroma allerdings viel mehr als reinlich; Sie hinterlassen für mich ein sauberes Gefühl. Wer sehr empfindlich auf seifige Gerüche ist, sollte allerdings lieber die Finger davon lassen.

Nichts für jeden Tag, aber ich mag sie.
Wertung: 3,2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert