Regenbogen Rauchfahne

Les Encens du Monde (Aromandise) – Karin – Moonlit Night

Von diesen Räucherstäbchen habe ich ein paar bei meinem ersten Räucherwerktausch erhalten, zusammen mit “Perfumed Prince“, einer weiteren der sechs Sorten dieser Linie.
Verkauft werden sie in hübschen Schächtelchen zu 30 Stück (12g), mit einer ungefähren Brenndauer von 30 Minuten. Der Preis liegt zwischen 9 und 13 €. Es ist eine kleine Porzellankachel als Ständer enthalten, deren Design immer wieder verändert wird.

Was die Zutaten angeht, gibt es mal wieder nur vage Angaben. Ein Shop (Lotus Zen, UK) nennt Jasmin, Hyazinthe und Gewürznelken, andere erwähnen Daphne, wobei nicht klar hervorgeht, ob es eine Zutat ist, oder der Duft nur von Daphne – der “Blume der Poeten” – inspiriert wurde.

Moonlit Night hat einen frischen, beinahe belebenden Duft, der mich an ein Parfüm (oder besser die Art von Parfüms) erinnert, die meine Mutter trägt: Grüne, leichte, “feminine” Chypre Düfte. Insofern würde ich diesen Geruch als Parfüm-artig bezeichnen, aber nicht in einem abwertenden Sinne – es wäre ein gutes Parfüm. Floral, positiv und als japanisches Räucherstäbchen eher auf der modernen Seite angesiedelt.
Lasse ich mich auf das Bild der Mond-erleuchteten Nacht ein, setze ich den belebenden Charakter des Duftes mit der elektrisierenden Wachheit in Verbindung, die ich – als Nachtmensch – in einer solchen verspüren kann. Trotzdem muss ich sagen, dass mich der Duft sehr überrascht hat, ich fände ihn passender für ein Frühlingsthema.
Die Kompositionen gehört zu jenen, mit den ich als Räucherstäbchen nicht viel anfangen kann.
Weil es für mich ein “Badgeruch” ist, habe ich angefangen, sie im Bad zu verbrennen, allerdings verträgt sich der Geruch nicht mit feuchter Luft – sie riechen dann unangenehm nach Rauch. Auch der Nachgeruch ist leider eher rauchig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert