Regenbogen Rauchfahne
Bhagwan - Woody Champa

Bhagwan – Woody Champa

Diese Packung Räucherstäbchen habe ich im September 2023 direkt von Bhagwan Incense gekauft. Die Schachteln enthalten bei allen Sorten 15g, da sie aber aus verschiedenen Quellen stammen (aktuell fünf) und ihre Machart sehr unterschiedlich ist, variieren die enthaltenen Stückzahlen sehr stark. Woody Champa sind relativ dünn gerollt, die 15g meiner Packung entsprachen 14 Räucherstäbchen. Bei 4,95€ macht das einen Stückpreis von 35ct.

Disclosure: Aufgrund meiner Vorgeschichte mit, und freundlichen Beziehung zu Eugene, dem Eigentümer von Bhagwan Incense, möchte ich darauf hinweisen, dass ich Reviews dieser Marke nicht völlig unbefangen schreiben kann. Eine Vielzahl der Bhagwan-Reviews schreibe ich auf Basis von Samples, die mir geschenkt wurden – diese werden entsprechend gekennzeichnet.
Alle Reviews sind unbezahlt und spiegeln meine ehrliche Meinung wider, betrachten Sie sie aber bitte trotzdem gerne als Werbung.

Ich hatte das Glück, Woody Champa schon vor meinem Kauf probieren zu können, da Steve so nett war, mir zwei Stäbchen seiner Samples zu schenken, die er von Eugene bekommen hatte. Dadurch sind sie ganz oben auf meinem Bhagwan Einkaufszettel gelandet.
Woody Champa haben einen wunderbar runden, warmen Duft. Ich empfinde ihn als ungemein wohlig und einladend.
Nag Champa ist ein Genre, das ich eher mit Sommer und warmem Wetter verbinde, aber Woody Champa hat das Potenzial für ein “Winter Nag Champa”; ein warmherziger, gemütlicher Duft, um einem trübes Wetter zu versüßen.
Die Süße in Woody Champa ist charakterlich anders als bei anderen Nag Champas. Ich denke, das kommt in erster Linie von der deutlichen, aber nicht vorherrschenden Vanillenote darin. Sie ist cremig, aber nicht schwer und üppig wie Tortencreme, sondern eher wie ein richtig guter Vanillemilchpudding, der mit ein paar Gewürzen garniert wurde.
Nichtsdestotrotz ist die Champaca Note klar und deutlich, sie spielt nur nicht die erste Geige. Die Komposition wirkt mehr wie ein Terzett, bestehend aus dem floralen Aspekt, dem vanillig süßen Aspekt und der holzigen Basis, die perfekt ausgewogen und harmonisch zu einender stehen.
Ab und an taucht einen Hauch von wachsigem Geruch auf, der entweder von Champaca, möglicherweise aber auch von Halmaddi kommt. Der herb-fruchtige Aspekt der Champaca Magnolie wird von der wohligen Wärme der Komposition aufgefangen und verbindet sich mit ein paar feinen, würzigen Noten, die ich im Hintergrund wahrnehme. Die Holzigkeit rieche ich vor allem anfangs, sie ist für mich aber tatsächlich die unauffälligste Komponente dieses Dufts.

Im Vergleich zu meinem “Baseline” Nag Champa (Goloka) riecht Woody Champa ausgesprochen rund, süß und freundlich. Es lässt das von Goloka beinahe etwas seifig wirken und betont dessen herben Aspekt. Vergleiche ich zu meinem aktuellen Lieblings-Nag Champa von Elbenzauber, ist mein Erleben erstaunlich ähnlich: Die Wärme von Woody Champa steht wieder im Vordergrund und im Kontrast riechen Elbenzauber – Nag Champa herber, grüner und fruchtig-frischer.

Es gibt Nag Champas, die deutlich komplexer sind als Woody Champa, vielschichtiger, abwechslungsreicher; dennoch hat sich Woody Champa im Nu einen festen Platz in meiner Sammlung erobert. Seine Wärme und sein freundlicher, einladender Charakter wirkt auf mich zutiefst einnehmend und ist schlichtweg schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert