Regenbogen Rauchfahne
Bhagwan - Wood Blossom

Bhagwan: Opium, Hari Leela, Wood Blossom

Diese drei Packungen habe ich von Eugene, dem Eigentümer von Bhagwan Incense als Samples geschenkt bekommen, als ich dort Ende 2023 bestellt hatte.
Die Schachteln enthalten bei allen Sorten 15g. Opium und Wood Blossom kosten 4,95€, Hari Leela kostet 3,95€.
Von Opium habe ich 9 Stäbchen erhalten, die etwa 10g wogen, bei Hari Leela waren es ebenfalls 9 mit etwa 11g. Man kann also etwa mit 13 Stäbchen pro Packung rechnen. Bei Wood Blossom waren es 13. Daraus ergibt sich ein Stückpreis von 38 bzw. 30 ct.

Disclosure: Aufgrund meiner Vorgeschichte mit, und freundlichen Beziehung zu Eugene, dem Eigentümer von Bhagwan Incense, möchte ich darauf hinweisen, dass ich Reviews dieser Marke nicht völlig unbefangen schreiben kann. Eine Vielzahl der Bhagwan-Reviews schreibe ich auf Basis von Samples, die mir geschenkt wurden – diese werden entsprechend gekennzeichnet.
Alle Reviews sind unbezahlt und spiegeln meine ehrliche Meinung wider, betrachten Sie sie aber bitte trotzdem gerne als Werbung.


Opium

Das Opium Duftgenre meide ich normalerweise, da ich noch nie Opium Räucherstäbchen begegnet bin, die mir gefallen haben, tatsächlich empfinde ich sie in der Regel als sogar unangenehm. Nicht ein mal Mother’s – als eine meiner Lieblingsmarken – hat es geschafft, daran etwas zu ändern.
Bhagwan schafft es leider auch nicht, aber diese Opium sind immerhin die Ersten, bei denen ich nicht den Drang verspüre, sie umgehend wieder zu löschen.
Opium haben eine ähnlich stechende Note, wie ich sie auch schon in BhagwanOrange Blossom gefunden habe, und tatsächlich wird in ihrer Beschreibung Orangenblüte als Zutat erwähnt. Gut verdünnt wirkt sie spritzig und fruchtig.
Der Duft ist in erster Linie herb-frisch und floral. Als ich sie im Oktober letzten Jahres das erste Mal probiert hatte, empfand ich den Geruch als bitter und habe daraufhin beschlossen, sie erst wenn es wärmer ist und ich beim Räuchern gut lüften kann wieder hervorzuholen.
Jetzt finde ich darin eine holzige Komponente und etwas Vanille ist vorhanden, aber nicht vordergründig. Mit der Zeit erkenne ich außerdem einen leicht puderigen Aspekt in dem Duft.

Opium hat für mich einen Parfümgeruch, der durchaus eine gewisse Komplexität aufweist, nur leider einfach nicht meinen Geschmack trifft. Mike (ORS) erwähnt sie kurz in einem seiner Bhagwan Reviews und klingt durchaus angetan und auch auf r/Incense bin ich schon dem einen oder anderen Fan dieses Duftes begegnet.


Hari Leela

“Hari Leela” scheint ein recht populärer Name für Räucherstäbchen zu sein, ich habe von meiner Freundin Silver Hari Leela samples von Vrindavan Bazaar bekommen, die jedoch völlig anders riechen.
Die Hari Leela von Pure scheinen mir allerdings gleich zu sein. Bei beiden ist in der Beschreibung von der Blüte des Bakul oder Bakula Baumes die Rede. Von der Pure Variante aus der Absolute Linie habe ich bei meinem ersten Räucherwerktausch (2022) ein Sample bekommen. Auch von ihnen war ich nicht sehr begeistert. Es gibt ein Review zu BhagwanHari Leela von Steve, der sie sehr mag.

Die rohen Räucherstäbchen riechen durchaus verlockend; hier schlägt mir ein kopfiges, süßes, und üppig-florales Bouquet entgegen, aber sobald ich ein Stäbchen anzünde, erscheint mir der Geruch seltsam stumpf. Ich muss dem Duft ungewöhnlich viel Raum geben, damit er sich mir öffnet, aber selbst dann bleibt er relativ flach.
In erster Linie rieche ich aber Vanille und eine schwere, intensive Süße, die mich an Tortencreme erinnert. Fast wie in einer Zwischendimension verborgen, schwebt darüber eine Idee des Bouquets, welches ich an den rohen Stäbchen rieche. Am deutlichsten nehme ich diese wahr, wenn von dem Stäbchen bereits Zweidrittel heruntergebrannt sind.

Ich frage mich, ob ich den Geruch von Bakula einfach nicht richtig wahrnehmen kann. Es gibt bestimmte Gerüche und Geschmäcker, welche aufgrund von genetischen Eigenarten von manchen Menschen nicht, oder anders wahrgenommen werden. Das bekannteste Beispiel ist wohl Koriander, dessen Blätter für einige nach Seife schmecken. Meine Mutter kann Waldmeister weder riechen noch schmecken.


Wood Blossom

Auch Wood Blossom sind süß und Vanille-lastig. Ihr floraler Aspekt ist spritzig und leicht fruchtig und erinnert mich damit ein wenig an Opium, bzw. wie diese an Orange Blossom. Zumindest im Rohgeruch finde ich den Geruch ebenfalls leicht stechend. Es ist ein heller, fröhlich und lebhaft wirkender Blumenduft.
Ich finde Wood Blossom nicht sonderlich holzig, er hat aber eine deutliche Wärme, die mit der üppigen, cremigen Süße verschmilzt.
Bei guter Durchlüftung überwiegt der florale Charakter und ich finde den Duft ganz angenehm, anderenfalls baut sich für mich die Süße zu stark auf und wird übersättigend. Auch diesen Duft empfinde ich als Parfüm-artig und wie die anderen beiden sind Wood Blossom nicht so ganz mein Fall.

Ich habe entdeckt, dass in Eugenes anderer Räucherstäbchenlinie Good Incense ebenfalls eine Sorte namens Wood Blossom erhältlich ist. Ihre Beschreibung deckt sich gut mit dem, wie ich das Aroma dieser Bhagwan Ausgabe empfinde. Sie sehen anders aus, wirken aber ebenso als könnten sie von HMS produziert worden sein. Vielleicht ist Bhagwan – Wood Blossom die potentere Variante? In der Beschreibung werden sie jedenfalls als “limited edition” beschrieben.

Übrigens: Als ich die Stäbchen bekommen habe, waren bei Opium und Wood Blossom nur ein paar vereinzelte Glimmerpartikelchen zu erkennen, inzwischen glitzern sie aber beide wie verrückt. Hari Leela sind noch so, wie ich sie bekommen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert