Regenbogen Rauchfahne

Bhagwan – Lavender Bliss

Lavender Bliss habe von Eugene, dem Eigentümer von Bhagwan Incense bei meiner Bestellung im September 2023 als Sample erhalten. Zu dem Zeitpunkt waren die Schachteln noch nicht gedruckt.
Ich habe 8 Stäbchen bekommen, die 10g wogen; eine reguläre 15g Packung wird also ca. 12 Stäbchen enthalten. Sie kosten 3,95€, die Brenndauer beträgt 40-45 Minuten.

Disclosure: Aufgrund meiner Vorgeschichte mit, und freundlichen Beziehung zu Eugene, dem Eigentümer von Bhagwan Incense, möchte ich darauf hinweisen, dass ich Reviews dieser Marke nicht völlig unbefangen schreiben kann. Eine Vielzahl der Bhagwan-Reviews schreibe ich auf Basis von Samples, die mir geschenkt wurden – diese werden entsprechend gekennzeichnet.
Alle Reviews sind unbezahlt und spiegeln meine ehrliche Meinung wider, betrachten Sie sie aber bitte trotzdem gerne als Werbung.

Bei den ersten paar Stäbchen hatte ich den Eindruck, dass sie nicht sehr potent sind. Ich hatte ein Fenster weit geöffnet und ein zweites gekippt und musste den Duft in Teilen des Raumes suchen. Bei zwei nur leicht geöffneten Fenstern war das Volumen des Duftes aber genau richtig.
Heute habe ich ein Stäbchen erwischt, das deutlich potenter war als die übrigen, bei diesem wurde mir der Duft sogar etappenweise bei weit geöffnetem Fenster zu viel. Optisch gab es keinen Unterschied, ich frage mich, ob es schlicht mehr Öl abbekommen haben könnte als die anderen.
Lavender Bliss sind offenbar Masala-Hybrid, also solche Räucherstäbchen, deren Teig nicht nur aus Kohle, sondern auch aromatischen Zutaten besteht, die aber trotzdem zusätzlich mit einem Parfüm getränkt werden. Pure Incense haben dazu einige Fotos auf ihrem Instagramprofil veröffentlicht.
Der Duft von Lavender Bliss ist dementsprechend der von Lavendelöl, wozu sich eine deutliche Süße gesellt, die ich nur zum Teil als Vanille identifizieren kann.
Die Balance zwischen Süße und herbem, krautig anmutendem Lavendel finde ich in diesen Stäbchen gut ausgewogen; der puderige Aspekt des Lavendels wird dadurch betont.
Obwohl ich kein Fan von Lavendel bin, finde ich Lavender Bliss recht angenehm. Tatsächlich sind sie mir von allen bisher probierten die liebsten (Haniel ausgenommen, aber die mag ich eigentlich nicht dazuzählen).

Steve hat unter meinem Review zu Bhagwan – Patchouli einen Kommentar hinterlassen, als er sich gerade eingehender mit dem Hersteller HMS befasst hatte, bzw. damit unter welchen Markennamen deren Stäbchen alles verkauft werden. Er bringt Blue Pearl – Lavender mit HMS in Verbindung und auch hinter Lavender Bliss vermutet er diesen Hersteller.
Ich habe einige Blue Pearl, darunter Lavender reviewt. Bei Patchouli ist mir die HMS-Ähnlichkeit aufgefallen, aber bei deren Lavender bin ich nicht auf den Gedanken gekommen, dass sie aus demselben Hause stammen könnten.
Ich hatte noch ein übriges Stäbchen der Blue Pearl – Lavender und habe mit Lavender Bliss vergleichen:
Die Stäbchen sehen tatsächlich identisch aus, im Duft finde ich aber deutliche Unterschiede. Bei Blue Pearl ist die Süße überdominant und sie wirken sehr parfümig und irgendwie billig. Es hat diesen generischen “Blümchenduft”, der eindeutig floral riecht, aber nicht nach etwas Bestimmtem.
Beide Samples von Blue Pearl, welche ich von Steve bekommen habe, scheinen aus unterschiedlichen Chargen zu stammen, aber auch wenn ich mir ansehe, was ich zu dem ersten geschrieben habe, ist der Unterschied zu Lavender Bliss nicht geringer.
HMS produzierte Räucherstäbchen die Eigenart beim Lagern mit der Zeit Glitzerpartikel zu entwickeln, zumindest, wenn sie in Plastik aufbewahrt werden. Bei Lavender Bliss konnte ich jetzt, bei sehr genauer Betrachtung eine Spur davon entdecken.
Ich zweifle Steves Schlussfolgerung nicht an, schließlich kennt er auch die Lavender Räucherstäbchen, die direkt von HMS verkauft werden, trotzdem finde ich nicht, dass diese beiden Lavender Sorten den typischen HMS Charakter aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert